€ 0.00

0 Artikel

Ist Schuppenflechte ansteckend?

Häufige Fragen zur Psoriasis

Kann man sich mit Schuppenflechte anstecken?

In allen Formen ist eine Schuppenflechte nicht ansteckend. Sogar wenn eitrige Bläschen vorkommen, ist Schuppenflechte auch in diesem Fall nicht ansteckend, weil diese Bläschen auf der Haut steril sind und keine übertragbaren Infektionen enthalten. Sogar bei einem direkten Hautkontakt mit einem Kranken kann die Psoriasis nicht übertragen werden.
Was kann gegen Schuppenflechte helfen?
Nach dem medizinischen Kenntnisstand von heute ist eine Schuppenflechte nicht heilbar. Die Behandlung besteht meistens in der Linderung/ Beseitigung der Symptome mithilfe von PsoEasy Creme und anderen Mitteln. Kortison-Präparate, Immunosuppressiva, eine Lichttherapie oder Sonnenbäder können ebenfalls die Symptome lindern.
Was tun gegen Juckreiz bei Schuppenflechte?
Eine der unangenehmsten Begleiterscheinungen der Psoriasis ist der Juckreiz. Davon sind rund 50 Prozent der Psoriasis-Patienten betroffen. Die wichtigste Regel ist, dem Juckreiz keinesfalls nachzugeben und nichts aufzukratzen, weil das die Krankheit verschlimmern kann. PsoEasy Produkte für die äußere Anwendung sowie kalte Umschläge lindern den Juckreiz erfolgreich.
Welche Hausmittel gegen Psoriasis gibt es?
Es gibt Hausmittel zur Linderung der Symptome. Gegen starke Hautrötungen und Juckreiz helfen Aloe Vera oder Olivenöl. Außerdem können Teebaumöl oder Ringelblume unangenehme Symptome lindern. Diese und andere natürlichen Inhaltsstoffe werden in den PsoEasy Mitteln verwendet. PsoEasy Schuppenflechte Creme ohne Cortison hat eine klinisch geprüfte Wirkung bei einer Reihe von Hauterkrankungen.
Kann man mit einer Diät Schuppenflechte mildern?
Eigentlich ja. Obwohl es keine spezielle Diät gibt, sind einige Lebensmittel aber dafür bekannt, dass sie eine positive Wirkung auf die Schuppenflechte ausüben. In erster Linie sind es Omega-3-Fettsäuren aus fettem Fisch wie zum Beispiel Lachs. Gerade aus diesem Grund wäre es sinnvoll, mindestens 2 Mal die Woche Fisch zu essen.
Ziemlich gut sind auch tierische Fette und Proteine wie in Käse, Eiern und Fleisch. Bei Schuppenflechte ist es nicht nötig, sich vegan zu ernähren, aber eine zucker- und fettarme Kost würde der Gesundheit gut tun. Viel frisches Obst und Gemüse kann auch helfen, die Symptome zu beseitigen, weil viele wichtige Vitamine geliefert werden, die das Immunsystem stärken.
Was ist bei Schuppenflechte in der Schwangerschaft zu beachten?
Während der Schwangerschaft kann Psoriasis wirklich unangenehm sein. Da kann diese Erkrankung nicht wie gewohnt behandelt werden. Die Behandlung soll nur äußerlich stattfinden, d.h. mit Hilfe von verordneten Cremes, Lotions, Salben oder Ölen. Gänzlich verzichten soll man auf die Einnahme von Immunosuppressiva, Retinoiden, Steroiden, Kortison, weil diese Präparate eine negative Wirkung aufs ungeborene Baby ausüben und in manchen Fällen überdies zum Schwangerschaftsabbruch führen können. Während der Schwangerschaft ist es äußerst wichtig, alle Behandlungsmöglichkeiten immer mit dem behandelnden Arzt zu besprechen.
Ist Schuppenflechte dasselbe wie Neurodermitis?
Obwohl Neurodermitis auch eine chronische nichtinfektiöse Hautkrankheit ist, sind das verschiedene Krankheiten. Auf den ersten Blick sind diese Hauterkrankungen ähnlich, aber es gibt gewisse Unterschiede im Verlauf. Neurodermitis befällt oft den ganzen Körper, während Psoriasis an denselben Hautarealen wie am Kopf, Knie oder hinter dem Ohr auftritt. In den meisten Fällen verursacht Neurodermitis keine Hautschuppung im Vgl. zu Psoriasis. Für eine Neurodermitis sind extreme Rötungen der belagerten Hautareale und ein starker Juckreiz typisch. Bei einer Psoriasis kann der Juckreiz dagegen überhaupt fehlen.
Kann Sonnenlicht/ Solarium helfen Schuppenflechte heilen?
Sonnenlicht oder Solarium können die Schuppenflechte nicht heilen, weil diese Hauterkrankungen, wie es bereits erwähnt wurde, chronisch, d.h. nicht heilbar sind. Eine gut dosierte Sonnestrahlung kann jedoch Beschwerden ganz erfolgreich beseitigen. Das lässt sich durch die Tatsache erklären, dass die Schuppenflechte so gut wie keine neuen Schübe im Sommer verursacht als im Herbst oder Winter. Merken Sie sich, dass Sie Sonnenbäder dosiert genießen sollten, sonst kann zu viel Sonne die Haut austrocknen und ihr die notwendige Feuchtigkeit entziehen.  
Was tun bei Schuppenflechte am Kopf?
Kein Schuppenshampoo kann die Psoriasis am Kopf bekämpfen. Vor dem eigentlichen Haarewaschen sollten die Schuppen abgelöst werden. Zu diesem Zweck eignen sich PsoEasy Active Shampoo und Scalp Lotion. Aktive Substanzen in PsoEasy weichen die Schuppenschicht auf. Die abgelösten Schuppen werden leicht aus den Haaren ausgewaschen. PsoEasy ist imstande, die Bildung der neuen Schuppen dauerhaft zu unterdrücken. Bei uns können Sie das beste Shampoo gegen Schuppenflechte kaufen, direkt vom Hersteller DSP Natural Health Products aus Israel.
Verursacht Psoriasis am Kopf den Haarausfall?
Die Schuppenflechte auf der Kopfhaut kann wirklich zum Haarverlust führen. Beim Schuppenablösen können feine Härchen aus Versehen abgebrochen werden. Beim Haarewaschen fällt dieses Phänomen auf: Viele Haare fallen ins Wasser. Glücklicherweise werden die Haare nicht mit der Wurzel ausgerissen, deshalb können neue Haare wieder nachwachsen, vorausgesetzt dass die Wurzeln nicht beschädigt sind.
Haben Tiere Schuppenflechte?
Bei Haustieren sind Fälle von Psoriasis bisher nicht bekannt. Hunde und Katzen können eigentlich unter schuppigen oder entzündlichen Anomalien der Haut leiden, aber denen liegt keine Schuppenflechte zugrunde. In den meisten Fällen werden solche Symptome bei Haustieren durch Infektionen oder Pilze verursacht. Eine zu trockene Raumluft kann an schuppiger Haut bei Tieren ebenfalls verantwortlich sein.

Alle Rechte vorbehalten © 2016 psoeasy-schuppenflechte.de